Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft (GSI)
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Dr. Britta Schellenberg

Dr. Britta Schellenberg

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kontakt

Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft
Lehrstuhl für Politische Systeme und Europäische Integration
Oettingenstraße 67
80538 München

Raum: U174
Telefon: +49 (0) 89 / 2180-9088
Fax: +49 (0) 89 / 2180-13524

Sprechstunde:
Nach Vereinbarung per Email

Weitere Informationen

Britta Schellenberg beschäftigt sich am Lehrstuhl für Politische Systeme und Europäische Integration am Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft mit (Strategien gegen) Rechtsradikalismus in Deutschland und Europa; Vorurteilsforschung; conflicting memories; Framing; Diskursanalyse; Neoinstitutionalismus; sowie Demokratie- und Menschenrechtsbildung.

Sie hat in Heidelberg (Ruprecht-Karls-Universität und Hochschule für Jüdische Studien), am University College London und an der Freien Universität Berlin Germanistik, Anglistik und Jüdische Studien studiert und währenddessen Studien- und Arbeitsaufenthalte in Jerusalem (Hebrew University), New York (Anti-Defamation League) und Bosnien (Wahlbeobachterin/ AA/OSZE) absolviert. Anschließend arbeitete Britta Schellenberg mit dem Schwerpunkt „Strategien gegen Rechtsextremismus“ am Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) in München. Zwischen 2010 und 2013 promovierte sie mit einer interdisziplinären Arbeit zur „Rechtsextremismus-Debatte“ am Zentrum für Antisemitismusforschung/ Technischen Universität Berlin und lehrte und forschte seither an der Freien Universität Berlin, der Beuth Hochschule in Berlin und der LMU.

Britta Schellenberg berät und verfasst Gutachten für staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure, u.a. NSU-Untersuchungsausschuss im Deutschen Bundestag, the Research Council of Norway, OSZE, ODHIR, Bertelsmann Stiftung, Amadeu Antonio Stiftung und human rights first. Sie ist Mitglied wissenschaftlicher Beiräte, u.a. des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, des European Network of Deradicalisation (Violence Prevention Netwerk) und des Kooperationsprojektes Politische Bildung und Polizei (Deutsche Hochschule der Polizei und BpB).

Britta Schellenberg war Mitarbeiterin, Kooperationspartnerin und Leiterin verschiedener nationaler und internationaler Forschungs- und Bildungsprojekte, u.a. „Entwicklungs- und Sozialisationsbedingungen für Toleranz“ und „Strategies for Combating Right-Wing Extremism in Europe“ (CAP/Bertelsmann Stiftung mit Ulrich Kober und Orkan Kösemen).

Aktuell leitet sie ein BMFSFJ-Projekt zur vorurteilssensiblen und rassismuskritischen Bildung.

Lehre

Wintersemester 2015/16:

Sommersemester 2015: