Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft (GSI)
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Prof. Dr. Hans-Martin Schönherr-Mann

Prof. Dr. Hans-Martin Schönherr-Mann

Professor für politische Philosophie

Kontakt

Privat:
Baumannstr. 13,
83233 Bernau am Chiemsee

Geschwister-Scholl-Institut für Politische Wissenschaft
Zentralsekretariat
Tel. 089 – 2180-9010
Fax 089 – 2180-9012
Oettingen Str. 67
80538 München

Telefon: Tel. 08051-9667443 Mobil 0171-4912592

Sprechstunde:
Sprechstunden nach Vereinbarung

Weitere Informationen

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte

  • Bildung und Politik in der Informationsgesellschaft
  • Politische Philosophie der partizipatorischen Demokratie bei Hannah Arendt und Michel Foucault
  • Politische Philosophie im Existentialismus
  • Zur Genealogie der apokalyptischen Vernunft

 

Weitere Informationen:

Aktuelle Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2016

LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN
Geschwister-Scholl-Institut für politische Wissenschaft

Vorlesung (15001)
(interdisziplinär, für das Studium generale, Seniorenstudium)
Hegels revolutionäre Philosophie: die „Phänomenologie des Geis-tes“ (1807)
Montag 20.15-21.45 Uhr, Hauptgebäude Geschwister-Scholl-Platz, Raum B 006
Beginn: 11.4.-11.7.16, 2 std.

Die Vorlesung führt in Hegels Phänomenologie des Geistes ein, eines der dunkelsten und wirkungsmächtigsten Bücher der Philosophiegeschichte. Sie entfaltet nicht nur die Be-griffsdialektik Hegels, die Marx vom Kopf auf die Füße stellen wird. Sie bringt dadurch auch das moderne Subjekt auf den Begriff, das sich als politisch mündigen bzw. revolutionären Bürger begreifen wird. So beeinflussen das Kapitel „Herrschaft und Knechtschaft“ wie der Begriff der Entfremdung das marxistische wie das neomarxistische Denken. Damit bringt die Phänomenologie des Geistes aber auch liberales Gedankengut auf den Begriff: „Die sittliche Welt“, „Der Rechtszustand“, „Die Bildung“. Da in der Vorlesung auf viele Passagen der Phänomenologie des Geistes eingegangen wird, empfiehlt es sich ein Exemplar des Werkes anzuschaffen.
Literatur: Hegel: Phänomenologie des Geistes (1807)

Doktorandenseminar
Donnerstag 18st-19.30h, Oettingen Str. 67, Raum 165
Beginn: 14.4.–14.7.16 wird während der vorlesungsfreien Zeit fortgesetzt, 2 std.

An der Hochschule für Politik, München
TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN

Vorlesung
Politik und Bildung. Von Platon, Rousseau, bis zur Gegenwart
Montag 17.30-19h Beginn: 11.4.-11.7.16 (HS 1)
Es geht zunächst darum die Geschichte des Verhältnisses zwischen Bildung und Politik seit den antiken Anfängen und speziell im 18. und 19. Jahrhundert vorzuführen. Dabei steht das Verhältnis von politischen Ordnungsvorstellungen und verschiedenen Vorstellungen von Erziehung und Bildung im Vordergrund. Natürlich werden auch die aktuellen Entwicklungen vor diesem Hintergrund diskutiert, z.B. der Bologna-Prozess und die Orientierung der Bildung an der Ausbildung zu ökonomischen Zwecken. Umgekehrt wird es darum gehen die Bedeutung der Allgemeinbildung speziell für die politische Bildung und damit für die politischen Partizipationsmöglichkeiten in demokratischen Gesellschaften vorzuführen.
Literatur:
Platon, Politeia; Rousseau, Emile; Oskar Negt, Der politische Mensch, Göttingen 2010

Gastprofessor an der
LEOPOLD-FRANZENS-UNIVERSITÄT INNSBRUCK
Institut für psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung

Vorlesung
Bildung und Politik (103212)
Mittwoch 15:30-17:00 - Innrain 52, Hörsaal 4
Beginn 9.3. – 29.6.2016
Es geht zunächst darum die Geschichte des Verhältnisses zwischen Bildung und Politik seit den antiken Anfängen und speziell im 18. und 19. Jahrhundert vorzuführen. Dabei steht das Verhältnis von politischen Ordnungsvorstellungen und verschiedenen Vorstellungen von Erziehung und Bildung im Vordergrund. Natürlich werden auch die aktuellen Entwicklungen vor diesem Hintergrund diskutiert, z.B. der Bologna-Prozess und die Orientierung der Bildung an der Ausbildung zu ökonomischen Zwecken. Umgekehrt wird es darum gehen die Bedeutung der Allgemeinbildung speziell für die politische Bildung und damit für die politischen Partizipationsmöglichkeiten in demokratischen Gesellschaften vorzuführen.
Literatur:
Yair Auron, Der Schmerz des Wissens – Die Holocaust- und Genozid Problematik im Un-terricht, Lich 2005
Heinz Bude, Bildungspanik, München 2011
Amitai Etzioni, Die Entdeckung des Gemeinwesens, Frankfurt/M. 1998
Michel Foucault, Die Regierung des Selbst und der anderen, 2 Bde., Frankfurt/M. 2009
Hermann Giesecke, Didaktik der politischen Bildung, München 1976
Jürgen Habermas, Strukturwandel der Öffentlichkeit, Neuwied, Berlin 1962
Oskar Negt, Der politische Mensch, Göttingen 2010
Volker Reinhardt, Aspekte der politischen Bildung nach 1945, Hamburg 2004
Wolfgang Sander, Politik in der Schule – Kleine Geschichte der politischen Bildung Marburg 2004
Hans-Martin Schönherr-Mann, Die Macht der Verantwortung, Freiburg, München 2010
Ders., Was ist politische Philosophie, Frankfurt/New York 2012

Schloss Hofen GmbH – Wissenschaft und Weiterbildung
Hoferstraße 26 6911 Lochau Österreich

Vorlesung:
Bildung und Politik
(Kursbeschreibung siehe Univ. Innsbruck)
27.-28.5.2016, 24.-25.6.2016 (Blockseminar)
Volkshochschule Götzis, Am Garnmarkt 12, 6840 Götzis, Vorarlberg