Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft (GSI)
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Aktivitäten

2019

Juli:

Die Heinz und Sybille Laufer-Stiftung ermöglicht auch in diesem Jahr durch ihre Unterstützung, dass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den unterschiedlichsten Teilbereichen der Politikwissenschaft für Vorträge an der Ludwig-Maximilians-Universität gewonnen werden können.

Aufgrund dieser Unterstützung ist es möglich, dass am 15. Juli 2019, Prof. Seongyi Yun (Dean of the College of Politics and Economics, Kyung Hee University Seoul) einen Vortag mit dem Titel: "Two-Track-Democracy in South Korea" halten wird.

März:

Die intensive Vorbereitung auf die Simulations-Woche in New York zahlte sich aus, denn die Münchner Delegation zum National Model United Nations (NMUN) in New York war auch dieses Jahr wieder eine der erfolgreichsten Universitäten in New York. Neben der Auszeichnung der „Outstanding Delegation“ erhielten die Studierenden vier „Outstanding Position Paper“ Awards und zwei „Outstanding Delegates in Committee“ Awards für die Vertretung der Rolle „The State of Israel“.

NMUN_Times Square_Website

- Die Delegation der LMU München bei NMUN 2019-

NMUN ist die weltweit größte und professionellste akademische Simulation der Vereinten Nationen (UN) und findet jährlich im Frühjahr in New York in enger Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen statt. Über 6.200 ausgewählte Studierende von mehr als 400 Universitäten aus 136 UN-Mitgliedstaaten nehmen daran teil, was NMUN zu einem internationalen Forum für Hochschulen macht. Ziel der Simulation ist es, im Rahmen der praxisnahen Ausübung internationaler Diplomatie das Verständnis für internationale Beziehungen sowie die Landeskunde für die zu vertretenden Staaten zu fördern.
Seit 1987 ist die LMU München in New York vertreten und repräsentierte eine Vielzahl unterschiedlicher Länder, von regionalen Key Players bis hin zu ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates. Die Münchner Delegation vertrat in der diesjährigen NMUN Israel, eine spannende und herausfordernde Rolle.
Die Vorbereitung auf NMUN findet im Rahmen eines Seminars mit zahlreichen Begleitveranstaltungen statt. Das Projekt ist derzeit am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen (Prof. Dr. Berthold Rittberger) am Geschwister-Scholl Institut für Politikwissenschaft angesiedelt. Die Studierenden wurden dabei in einem interdisziplinären, arbeitsintensiven und größtenteils englischsprachigen Seminar sorgfältig auf die Simulationen vorbereitet. Im Kurs wurden sowohl die Struktur und Arbeitsweise der Vereinten Nationen, sowie die Politik, Wirtschaft und Geschichte des zu vertretenden Landes und die „topics“ in den simulierten UN-Gremien besprochen. Darüber hinaus fand ein Rhetorikseminar in Possenhofen statt, in dem verschiedene Verhandlungsweisen und Argumentationen, sowie Kniffe der Rhetorik vermittelt und erarbeitet wurden.
Neben der NMUN in New York nahm die diesjährige Delegation an weiteren UN Simulationen teil. An der MucMun in München, einer gruppeninternen Simulation, und der GerMun am Wannsee, Berlin. Bei diesen mehrtägigen Simulationen vertraten die Münchner Delegierten unterschiedliche Länder in verschiedenen Komitees.

image2

-Die Münchener Delegation trifft Mr Michael Baror, Vertreter des Staates Israels bei den Vereinten Nationen-


Neben dem eigentlichen Kursprogramm fand ein zusätzliches Rahmenprogramm statt. Hierbei setzten sich die Münchner Delegierten mit dem Staat Israel, sowie jüdischer Geschichte auseinander. Dabei besuchte die Delegation u.a. die KZ-Gedenkstätte Dachau, das jüdische Museum in München und Berlin sowie die Ohel Jakob Synagoge in München. Außerdem hatte die Münchner Delegation die herausragende Gelegenheit, den jüdischen Zentralrat in Berlin und mehrere Vertretungen des Staates Israels zu besuchen. Dies umfasste auch den Besuch des Generalkonsulates in München, der Botschaft in Berlin und ein Gespräch mit einem Vertreter der Ständigen Vertretung in New York.
Die Münchner Projektgruppe Model United Nations bedankt sich herzlich bei der Heinz und Sybille Laufer-Stiftung für ihre Unterstützung, ohne die eine so erfolgreiche Teilnahme an NMUN 2019 nicht möglich gewesen wäre!

 

2018

Die Heinz und Sybille Laufer-Stiftung förderte das von Prof. Dr. Paul W. Thurner geleitete Lehrforschungsprojekt „Wählerwanderungen bei der Landtagswahl 2018 in Bayern“  mit 10.000 €.

 

Die Heinz und Sybille Laufer-Stiftung finanzierte den Vortrag von Wolfgang Seibel "Was kann Politikwissenschaft heute zum Verständnis des Nationalsozialismus beitragen?" im Sommersemester 2018. Dieser fand am 12. Juni 2018 um 16 Uhr c.t. statt.


Servicebereich