Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft (GSI)
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Sebastian Knecht: Die Arktis und die Krisen des Multilateralismus

03.12.2019 um 18:00 Uhr

Während die Arktis im Kalten Krieg eine strategische Schlüsselregion zwischen der UdSSR und der NATO darstellte, entwickelte sie sich in den 1990er Jahren zu einer Zone des Friedens und der Kooperation. Zwischen den acht arktischen Staaten entstand eine enge multilaterale und auf gegenseitigem Vertrauen aufbauende Ordnung.

Globus

Hat diese Phase der relativen Stabilität heute ein Ende gefunden? Neue Akteure, alte Interes-sen und der Wandel der internationalen Ordnung stellen die Governance der Arktis vor neue Herausforderungen. Wie also steht es um die arktische Ordnung? Ist die Arktis ein Sinnbild für die Krisen des Multilateralismus, die derzeit viele beklagen? Oder lassen sich Lehren aus der Zusammenarbeit im Hohen Norden ziehen, die auch für andere Regionen relevant sind?


Diese Fragen stehen im Fokus des Vortrags von Dr. Sebastian Knecht, zu dem die Hochschulgruppe München des Bundesverbands Sicherheitspolitik an Hochschulen herzlich einlädt.

Dienstag, 03.12.2019, 18 Uhr
Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft, LMU München
Raum U151

Dr. Sebastian Knecht ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Politikwissenschaft an der Universität Bielefeld. Er promovierte an der Berlin Graduate School for Transnational Studies (BTS) der Freien Universität Berlin. Er forscht schwerpunkthaft zu internationaler Kooperation in der Arktis.


Servicebereich