Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft (GSI)
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Hochschuldidaktisch qualifizierte MultiplikatorInnen guter Lehre: Julia Eiperle und Nicolas Lippert

12.09.2019

Julia Eiperle, M.A. und Nicolas Lippert, M.A., beides Dozierende am Geschwister-Scholl Institut für Politikwissenschaft nehmen an der TutorPlus Ausbildung von PROFiL teil.

tutorplus_logo

Das Programm TutorPlus bildet Lehrende zu Tutorenausbildende aus. Dadurch werden aus Lehrenden hochschuldidaktisch qualifizierte MultiplikatorInnen guter Lehre. Die Tutorenausbildende konzipieren im Rahmen der TutorPlus-Ausbildung eine TutorInnenschulung, die sie an ihren Lehrstühlen implementieren und durchführen.

TutorPlus ist ein Teilprojekt von PROFiL, der hochschuldidaktischen Einrichtung zur Personalqualifikation von Lehrenden. TutorPlus bietet theoretische und praktische Ansätze zur Optimierung von Lehr- und Lernumgebungen und unterstützt damit Lehrende sowie studentische Lehrende. Als einziges Ausbildungsprogramm schult TutorPlus nicht TutorInnen selbst, sondern bildet Dozierende zu Tutorenausbildende aus. Der Vorteil ist, dass die Tutorenschulungen praxisnah und von FachexpertInnen durchgeführt werden. Auf diese Weise werden die spezifischen Anforderungen und Kulturen der unterschiedlichen Fachbereiche berücksichtigt. So werden die TutorInnen nicht nur fachspezifisch qualifiziert, sondern lernen auch wie sie ihre Tutorien didaktisch und methodisch lernförderlich gestalten können. Die TutorenausbilderInnen selbst profitieren von unserer langjährigen Erfahrung als TrainerInnen der Hochschuldidaktik, steigern die Qualität ihrer Lehre und fördern ihre persönliche Entwicklung als DozentInnen.

Durch das TutorPlus-Programm gibt es mittlerweile über 70 ausgebildete TutorenausbilderInnen in 16 der 18 Fakultäten an der LMU. Diese schulen TutorInnen und bereiten diese intensiv auf ihre Lehrtätigkeit vor. Die TutorenausbilderInnen haben in den letzten Jahren mehr als 900 TutorInnen zertifiziert (Stand: Mai 2018), welche hochgerechnet etwa 20.000 Studierende erreicht haben.

Weiter Informationen finden Sie hier.


Servicebereich