Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft (GSI)
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Prüfungen

Prüfungen in den modularisierten Studiengängen am GSI (Bachelor / Master / mod. Lehramt)

Alle Prüfungen sind studienbegleitend und beziehen sich auf den in der konkreten Lehrveranstaltung vermittelten Stoff. Alle im Laufe des Studiums erzielten Prüfungsnoten gehen in die Abschlussnote ein, es finden keine Zwischen- oder Abschlussprüfungen statt. Der Umfang der einzelnen Prüfungen richtet sich nach dem quantitativen Maß des benötigten Arbeitsaufwandes. Alle Prüfungs-Teilleistungen werden gleich gewichtet und müssen mit mindestens „ausreichend“ bestanden werden. Ist nur eine Prüfungsleistung „nicht ausreichend“, muss die gesamte Modulprüfung wiederholt werden. Welche Prüfungsleistungen jeweils erbracht werden müssen, regelt die Prüfungs- und Studienordnung verbindlich.

Prüfungsanmeldung

Die Studierenden im Bachelorstudiengang Politikwissenschaft (Haupt- UND Nebenfach), im Masterstudiengang Politikwissenschaft sowie im (neuen) modularisierten Lehramtsstudium mit Unterrichts- oder Didaktikfach Sozialkunde, die in den Grundkursen, Übungen oder Hauptseminaren studienbegleitende Prüfungsleistungen (mit ECTS-Punkten) ablegen möchten, müssen sich zwingend über das LSF-Portal zu den jeweiligen Prüfungen anmelden. Anmeldetermin: jeweils 7. und 8. Woche der Vorlesungszeit.

Prüfungstermine

Prüfungen, die als Klausur abgehalten werden, finden in der Regel innerhalb der Vorlesungszeit statt. Bei Prüfungen in Form von Hausarbeiten liegen die Abgabetermine, die von den jeweiligen DozentInnen festgelegt werden, meist in der vorlesungsfreien Zeit.

Wiederholbarkeit

Nicht bestandene Prüfungen können im Bachelorstudiengang Politikwissenschaft (Haupt- und Nebenfach) einmalig wiederholt werden. Im Masterstudiengang Politikwissenschaft sowie im modularisierten Lehramtsfach Sozialkunde können nicht bestandene Prüfungen zweimalig wiederholt werden. Bei der Wiederholung eines Wahlpflichtmoduls ist zu beachten, dass diese im selben Modul wie beim Erstversuch absolviert werden muss.

Modulprüfungen und Prüfungsformen (Bachelor/Lehramt)

Die Prüfungen im Fach Politikwissenschaft finden in der Regel als „Modulprüfungen“ statt:

  • Einführungsmodule / Methodenmodule: Vorlesung und Grundkurs werden gemeinsam abgeprüft. Prüfer sind die Grundkursdozentinnen und –dozenten. Die Klausuren finden in einigen Modulen in der Vorlesung, in anderen Modulen im Grundkurs statt. Wichtig: In den Klausuren wird der Stoff von Vorlesung UND Grundkurs geprüft, unabhängig davon, in welcher der beiden Veranstaltungen diese stattfindet.
  • Vertiefungs- und Spezialisierungsmodule: Vorlesung und Übung werden gemeinsam abgeprüft. Prüfer sind die Übungsdozentinnen und –dozenten. Die Referate und Hausarbeiten werden in den Übungen angefertigt.
  • Forschungsmodul: Referat und Hausarbeit; Praxismodul: Praktikumsbericht
  • Wissenschaftliches Arbeiten: Hausarbeit

Ausnahmen:

  • In den fachdidaktischen Modulen des Lehramtsstudiums Sozialkunde finden zum Teil auch Modulteilprüfungen statt (siehe Studienpläne).

Erkrankung / Attest

Studierende die aus nicht selbst zu vertretenden Gründen (Erkrankung) nicht an einer Klausur teilnehmen konnten haben einen Anspruch auf die Teilnahme an einer Nachholklausur. Ein Fernbleiben aus anderen Gründen gilt als unentschuldigte Abwesenheit und führt zur Bewertung der Prüfung mit „nicht bestanden“.

Im Falle einer Erkrankung am Prüfungstermin (auch Abgabetermine von schriftlichen Arbeiten) ist unverzüglich nach deren Auftreten dem Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS) ein detailliertes ärztliches Attest im Original vorzulegen.

Aus diesem Attest müssen Beginn, Dauer, Schilderung der Symptome der Erkrankung und ihrer Auswirkungen auf die Prüfungsfähigkeit hervorgehen.

Ein ärztliches Attest kann grundsätzlich nur dann anerkannt werden, wenn die ärztliche Untersuchung spätestens am Prüfungstag stattgefunden hat.

Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist kein Attest und reicht daher nicht für einen krankheitsbedingten Prüfungsrücktritt aus!

Bitte geben Sie das Attest im PAGS bei Herrn Lechermann ab. Das Attest kann natürlich auch per Post, unter Angabe der Matrikelnummer und der betroffenen Prüfung, geschickt werden an:

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München

Wiederholungsklausuren

Für in Klausuren durchgefallene Studierende im Bachelorstudiengang Politikwissenschaft (Haupt- und Nebenfach) und im modularisierten Lehramtsfach Sozialkunde wird eine direkte Wiederholungsklausur im gleichen Semester am Ende der vorlesungsfreien Zeit angeboten, an der die Kandidatinnen und Kandidaten teilnehmen können, aber nicht müssen. Die Studierenden können wählen, ob sie vor einer Prüfungswiederholung das Modul erneut besuchen oder ob Sie die Wiederholungsklausur am Ende der vorlesungsfreien Zeit besuchen möchten. Unabhängig davon gibt es im BA-Studiengang Politikwissenschaft (Haupt- und Nebenfach) nur einen Wiederholungsversuch – d.h. die Wiederholungsklausur ist der letzte Prüfungsversuch; im modularisierten Lehramt Sozialkunde sowie im Masterstudiengang Politikwissenschaft gibt es zwei Wiederholungsversuche.

Studierende, die am Haupttermin der Klausur unter Attestvorlage krank waren, können ebenfalls die Nachholklausur mitschreiben. Falls sie diese nicht bestehen sollten, haben sie in den nächsten Semestern die Möglichkeit, die Klausur zu wiederholen.

Für die Teilnahme an den Wiederholungs- bzw. Nachholklausuren ist eine erneute Anmeldung über LSF verpflichtend.

Prüfungsergebnisse

Die Prüfungsergebnisse können, nach der abgeschlossenen Korrektur, in LSF von den Studierenden eingesehen werden. Hierzu melden Sie sich bitte mit Ihrer Campus-Kennung im System an und wählen Sie anschließend im seitlichen Menü die Funktion „Notenspiegel“. Es werden Ihnen alle verfügbaren Kontoauszüge angezeigt. Wählen Sie das entsprechende Dokument durch Anklicken des PDF-Buttons aus.

Klausureinsichtnahme

Die Klausureinsichtnahme bietet den Studierenden die Möglichkeit die von Ihnen bearbeiteten Prüfungsunterlagen nach Bekanntgabe der Noten einzusehen. Dabei besteht die Möglichkeit eventuelle Unklarheiten im Gespräch mit dem/der KorrektorIn auszuräumen. Die dafür notwendige Anmeldung läuft direkt über den/die DozentIn des jeweiligen Kurses in dem die Prüfung abgelegt wurde. Bitte kontaktieren Sie dazu Ihre jeweiligen KursdozentInnen (z.B. in der Sprechstunde).

Freier Prüfungsversuch (Notenverbesserung)

Gilt im Masterstudiengang Politikwissenschaft sowie im Bachelorstudiengang Politikwissenschaft (Haupt- und Nebenfach) nach PO 2015 (für alle Studierenden, die ihr Studium seit WS 2015/16 aufgenommen haben):

Nachteilsausgleich für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Weitere Informationen bei der Beratungsstelle.