Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft (GSI)
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Dr. Astrid Séville

Dr. Astrid Séville

Akademische Rätin a.Z.

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft
Oettingenstraße 67
80538 München

Raum 0.76

Telefon: +49 89 2180 9026

Sprechstunde:
nach Absprache.

Weitere Informationen

Dr. Astrid Séville hat für ihre Dissertation "Sachzwang und Alternativlosigkeit. Eine politische Anamnese" den Deutschen Studienpreis 2016 gewonnen (Pressemitteilung).

Publikationen

  • Von Sprechakten zu Körperakten. Rezension zu: Judith Butler, Anmerkungen zu einer performativen Theorie der Versammlung. Berlin 2016 (Suhrkamp), S. 312, in: Uwe Backes, Alexander Gallus und Eckhard Jesse (Hg.): Jahrbuch Extremismus & Demokratie, Baden-Baden 2017, i.E.
  • "There is no alternative". Politik zwischen Demokratie und Sachzwang. Frankfurt a.M./New York, i.E. 2017.
  • Die Veränderbarkeit der Ordnung. Mit Laclau und Mouffe für Politik und Kontingenz sensibilisieren, in: Markus Gloe/Tonio Oeftering (Hg.): Politische Bildung meets Politische Theorie, Baden-Baden, i.E.
  • Ein "altliberaler" Denker? Helmut Schelsky zwischen Sachlichkeit und Demokratie, in: Sebastian Huhnholz/Karsten Fischer: Liberalismus: Traditionen, Konstellationen und Aussichten, Baden-Baden, i.V. 2017.
  • From ‚one best way’ to ‚one ruinous way’? Discursive shifts in ‚There is no alternative’, in:European Political Science Review (EPSR), DOI: http://dx.doi.org/10.1017/S1755773916000035
  • Populismus oder agonale Demokratie? Bruchlinien der theoretischen Symbiose von Laclau und Mouffe (gemeinsam mit Marius Hildebrand), in: Politische Vierteljahresschrift, 56/1, 2015, S. 27-43.
  • Souveränität und Entscheidung, in: Gisela Riescher (Hrsg.): Spannungsfelder der Politischen Theorie (Reihe „Brennpunkt Politik“, Bd. 8, hrsg. von Martin Große Hüttmann et al.) Stuttgart: Kohlhammer Verlag, 2014, S. 112-122.
  • Partizipation und Selbstexklusion. Partizipatorische Politik aus poststrukturalistischer Perspektive, in: Gisela Riescher/Beate Rosenzweig (Hrsg.): Partizipation und Staatlichkeit. Ideengeschichtliche und aktuelle Theoriediskurse (Reihe „Staatsdiskurse“, Bd. 23, hrsg. von Rüdiger Voigt), Stuttgart: Steiner Verlag, 2012, S. 175-190.

Presse

  • Alternativen gibt's immer! Astrid Séville und Claus von Wagner über Sachzwänge, in: chrismon, Januar 2017.
  • Merkels Mantra. Warum Alternativlosigkeit als Regierungsstrategie letztlich der Demokratie schadet, in: taz. am Wochenende, 29./30. Oktober 2016, S.11.
  • "Bei Merkel ist nicht eindeutig, was Inszenierung und was Überzeugung ist", Interview mit Philipp Kron, 4. November 2016, faz.net.
  • Das gefährliche Mantra der Alternativlosigkeit, in: Politik&Kommunikation, September 2016.
  • diverse Interviews, etwa für dpa, Die ZEIT, Radio Lora, afk München, attac, Bayrischer Rundfunk, Bayrische Staatszeitung

Vorträge und Working Papers (Auswahl)

  • Populismus: Politischer Königsweg oder regressive Logik? Ernesto Laclaus Populismustheorie in der Kritik. Tagung "Populismus - Aufklärung - Demokratie", 29.6. - 1.7.2017, MLU Halle-Wittenberg
  • Partisanship and Political Affection. The normative and epistemic functions of partisan discourse (Working Paper)
  • 03/2015: ECPR Joint Sessions; University of Warsaw; Workshop: Political Theory and Parties. Towards a Conceptual and Normative Appraisal of Political Parties; Vortrag und Paper: Partisanship and Political Affection. The normative and epistemic functions of partisan discourse
  • 10/2014: Mainzer Wissenschaftsgespräche, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz; Vortrag: Politik im Namen der Alternativlosigkeit. Eine Spurensuche
  • 04/14: Séminaire des Doctorants (Semdoc), Centre d'études européenes (CEE), Sciences Po, Paris; Vortrag und Paper: Inherent constraints and the logic of 'There is no alternative'. A political Anamnesis
  • 12/2013: Institut für Politische Wissenschaft, RWTH Aachen; Vortrag: "Sachzwang und Alternativlosigkeit. Eine politische Anamnese"
  • 11/2013: Doktorandenforum der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Köln; Sachzwang und Alternativlosigkeit. Die Politik der Ernüchterung
  • 06/2013: First Graduate Political Theory Conference Sciences Po, Paris; Vortrag und Paper: The Rhetoric of Disillusionment. Discursive Shifts in the Rhetoric of "There is no alternative"
  • 01/2013: Forschungskolloquium des Lehrstuhls Prof. Dr. Karsten Fischer; Zeitdiagnostische Scheingefechte? Gegenwartsbeschreibungen zwischen Resignation und froher Botschaft
  • 09/2012: "Endspiele": Zukunftserwartungen zwischen Weltuntergang und Utopia, München; Vortrag und Paper: Ein paradoxes Rezidiv - Das "Ende" als Motiv politischen Erzählens
  • 05/2011: International Summer Academy: Transatlantic American Studies: Democratic Cultures, Past and Present, München/Nürnberg; Vortrag: The Rhetoric of TINA: 'There is no alternative' as an Argument in Politics
  • 09/2010: Meisterkurs mit Prof. Dr. Axel Honneth, Goslar; Vortrag: Freiheit als ein Diskurs unter vielen? Das Problem einer "demokratischen Sittlichkeit" aus einer poststrukturalistisch-diskurstheoretischen Perspektive

Lebenslauf

  • seit Mai 2016 Mitglied in der Jungen Akademie Mainz
  • 09/2015 - 12/2015: Visiting Fellow am Centre for the Study of the History of Political Thought, Queen Mary University London.
  • seit Oktober 2014: Mentee im LMU-Mentoringprogramm im Rahmen von "LMUexcellent"
  • April/Mai 2014: Einladung als Visiting Fellow an das Centre des Ètudes européennes (CEE), Sciences Po, Paris
  • seit 04/2012: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Ludwig-Maximilians-Universität München, Lehrstuhl für Politische Theorie
  • 08/2011 – 10/2011: Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Vertretung), Ludwig-Maximilians-Universität München, Lehrstuhl für Politische Theorie
  • 04/2011 - 07/2015: Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München (11/2011 - 04/2015 mit einem Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes), Titel der Dissertation: "Sachzwang und Alternativlosigkeit. Eine politische Anamnese." Gutachter: Prof. Dr. Karsten Fischer, Prof. Dr. Edgar Grande, Prof. Dr. Christoph Knill; Beisitz in der Disputation: Prof. Dr. Armin Nassehi. Prädikat: "Summa cum laude".
  • 11/2010 – 03/2011: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Seminar für Wissenschaftliche Politik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 04/2008 – 11/2010: Studentische und Wissenschaftliche Hilfskraft, Seminar für Wissenschaftliche Politik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Lehrstuhl für Politische Theorie
  • 10/2004 – 07/2010: Studium der Politikwissenschaft, der Romanistik und der Historischen Anthropologie an der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg und an der Université Denis Diderot, Paris

Lehrveranstaltungen vergangener Semester

SoSe 2017

Crisis? What Crisis? Demokratie im Spiegel ihrer Krisendiagnosen (Mi 12-14 Uhr, Oettingenstr. 67, U151)

Regieren, Macht, Subjekt. Michel Foucault und das Konzept der Gouvernementalität (Do 16-18 Uhr, Oettingenstr. 67, 061)

SoSe 2015

Politische Theorie und Praxis neoliberalen Regierens (Mo 16-18 Uhr, Leopoldstr. 13, Haus 1 - 1208)

WiSe 2014/15

Grundkurs Politische Theorie (Mo 16-18 Uhr c.t., Oettingenstr. 67, 157)

WiSe 2013/14

Grundkurs Politische Theorie (Mo 16-18.15 Uhr, Oettingenstr. 67, 027)

SoSe 2013

Übung: Die Intellektuellen und die Macht (Mi 16-18 Uhr c.t., Oettingenstr. 67, 161)

Kurs: Digitale (Post-)Demokratie? Politische Beteiligung in der e-democracy im Rahmen der Summer School der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der LMU München 2013: "Digitale Demokratie" vom 7. - 11. Oktober 2013

WiSe 2012/13

Grundkurs Politische Theorie (Mi 16-18.15 Uhr, Oettingenstr. 67, 157)
Grundkurs Politische Theorie (Do 16-18.15 Uhr, Oettingenstr. 67, 115)

SoSe 2012

Übung: Postdemokratie – Repräsentation und Partizipation in der Krise (Mo 14-16 Uhr c.t., Oettingenstr. 67, (D) – C 007)
Übung: Jean-Jacques Rousseau: Freiheit und Gemeinwohl (Di 16-18 Uhr c.t., Oettingenstr. 67, 161)

WiSe 2011/2012

Grundkurs Politische Theorie (Mo 16-18.15 Uhr, Veterinärstr. 1, 102)
Grundkurs Politische Theorie (Mi 16-18.15 Uhr, Oettingenstr. 67, 161)